Hallencup 13/14; ein Rückblick

Alles fing an mit einer etwas verspäteten Anmeldung, was dazu führte, dass die Startplätze für Hamburg schon belegt waren.
Doch aus dem Fluch wurde ein Segen.
Für die Vorrunde im November ging es nach Berlin und damit wir nicht am Spieltag anreisen mussten, entschlossen wir uns, ein Teamwochenende daraus zu machen.
Im brandenburgischen Niemandsland fand ich ein passendes Quartier, wo die kleine Gruppe von BinParklern gut unterkam.
Doro, Tina, Thomas, Paul, Nico und ich, Uli hatten ein prima Wochenende, mit leckerem Essen von Nico, spannenden Spielen am Samstag und genussvolles Rotweintrinken.
Rein sportlich hätte es vielleicht besser laufen können, denn dem prestigeträchtigen Auftaktsieg gegen den HBC folgten zwei Niederlagen.
Doch schon im Vorfeld waren wir uns darüber einig, dass es hauptsächlich um Spaß und Teambuilding gehen sollte und darin waren wir absolut spitze.
Unter dem Strich hieß es weiter im B-Turnier und als Spielort für die Zwischenrunde wurde uns die Boulescheune in Erlte zugelost.
Am 17. Januar machten sich diesmal 8 BinParkler auf den Weg. Ines und Kurt waren mit an Bord.
Zwischenrunde heißt: Siegen oder Fliegen!!
Nur der Gruppenerste würde sich für das B-Finale qualifizieren.
Gegen Bissendorf und Fulde wurden Siege mit jeweils 3:2 eingefahren, so daß es im letzten Spiel gegen die ebenfalss verlustpunktfreie Mannschaft aus Emden um alles oder nicht ging.
Nach 5 spannenden Spielen mussten wir uns mit 2:3 geschlagen geben.
Emden war an diesem Tag einfach besser.
Bei einem leckeren Essen und einem halben Glas Wein für jeden, wurden den Rest des Abends noch die Leistungen jedes einzelnen haarklein seziert und die daraus resultierenden Ergebnisse in verbindliche individuelle Trainingspläne gepresst.
Derart geläutert und voll neuer Erkenntnisse traten wir am Sonntag die Heimreise an und persönlich würde ich jederzeit wieder Hallencup spielen.